0 Open search
0 Warenkorb
Bestellen

Ihr Warenkorb ist leer.

  • EAN / ISBN 9783935197533
  • Verlag Resch Verlag
  • Artikelnr. RES1027

Die rasant wachsenden Möglichkeiten der Biotechnologie bergen neue bioethische Fragen, die auch zu intensiven gesellschaftlichen und politischen Diskussionen führen. Wir dürfen nie alles tun, was wir können – wo läuft die Grenze? Verbrauchende Embryonenforschung, Klonen, Präimplantationsdiagnostik – diese und andere Techniken bergen grosse Hoffnungen für Forschung und Medizin, doch sie stellen uns auch immer wieder neu vor die Frage, ob und inwieweit menschliche Wesen an ihrem Lebensbeginn und in ihren frühesten Stadien manipuliert und verbraucht werden dürfen. Wann sind wir soweit, dass der Mensch den Menschen preisgibt und seine eigene Menschlichkeit mit dazu? Unsere moralischen Instinkte und die Selbstverständlichkeiten des mitmenschlichen Umgangs sind angesichts dieser Fragen oft überfordert und werden brüchig. Zu unanschaulich, zu fern dem normalen Lebenszusammenhang, zu sehr verborgen hinter Fachbegriffen und Schlagworten sind die Sachverhalte, die zur Debatte stehen. Das vorliegende Buch versucht deshalb aufzuklären und zu entschlüsseln. Worum geht es, was genau wird gemacht, was verbirgt sich hinter gewissen Fachbegriffen, was strebt die Forschung an? Diese Fakten werden dann philosophisch hinterfragt: Was zeigt sich einem naturphilosophischen Blick, was aus der Perspektive einer philosophischen Reflexion über den Menschen, was aus dem Blickwinkel einer Ethik der Menschenwürde? Dabei steht im Zentrum die Frage: Was ist ein menschlicher Embryo und was darf man folglich mit ihm tun oder nicht tun? Die Autorin bezieht in ihren Ausführungen Stellung. Für die Position, die sich aus ihren Überlegungen ergibt, führt sie philosophische Argumente an. Dabei richten die Ausführungen sich bewusst nicht nur an Fachkreise, sondern gerade auch an den interessierten biologisch-philosophischen Laien. Inhalt: Vorwort von Robert Spaemann Einleitung / Embryologische Grundlagen Naturphilosophische Grundlegung: Ein Lebewesen entwickelt sich Menschsein und Menschenwürde Einspruch um der Würde willen: Beurteilung einzelner Techniken Anmerkungen zur rechtlichen Lage

Produktbeschreibung

  • Lagerbestand 18 Artikel verfügbar
  • Gewicht 0.412  kg
  • Anzahl Seiten 200
  • Bewertungen

DER PREISGEGEBENE MENSCH - PHILOSOPHISCH-ETHISCHE - ÜBERLEGUNGEN ZUM BIOTECHNISCHEN UMGANG MIT MENSCHLICHEN EMBRYONEN

DER PREISGEGEBENE MENSCH - PHILOSOPHISCH-ETHISCHE - ÜBERLEGUNGEN ZUM BIOTECHNISCHEN UMGANG MIT MENSCHLICHEN EMBRYONEN

Adrienne Weigl - Resch Verlag

Schreiben Sie eine Bewertung

Achtung ! Bewertungen mit Links werden nicht akzeptiert

Qualitätsumfrage

Ihre Meinung in bezug auf die Qualität unserer Publikationen ist sehr wichtig für uns !
Wir wären Ihnen also dafür sehr dankbar, wenn Sie sich die Zeit nehmen, um nachfolgendes Formular auszufüllen.
Falls Sie einen gröosseren Fabrikationsfehler bezüglich unserer Produkte feststellen sollten, bitte sofort den Kundendienst vom Haus der Bibel informieren ( Tel Nr. 021 867 10 30 ).

Produkt

DER PREISGEGEBENE MENSCH - PHILOSOPHISCH-ETHISCHE - ÜBERLEGUNGEN ZUM BIOTECHNISCHEN UMGANG MIT MENSCHLICHEN EMBRYONEN

Sie wohnen in

Numéro d'édition de l'ouvrage indiqué sur la page de copyright

Le contenu est

Le titre est

La formulation française est

Le prix est

La couverture est

Le format est

La typographie est

La reliure est

Pour un livre IAD (impression à la demande)
le livre est arrivé

L'aspect général est

Le délai de livraison

Zusatzbemerkung
Falls Sie eine Frage in bezug auf unsere Ausgaben haben oder falls Sie eine Antwort auf Ihre Bemerkungen erwarten, so bitten wir Sie eine Email an editions@bible.ch zu senden.
Falls Sie wünschen, dass andere Leser Ihre Bewertung in bezug auf das Produkt haben, zögern Sie nicht, Ihre Bemerkungen auf unserer Homepage « Ihre Meinung zu diesem Produkt » zu äussern (Rahmen maximal 500 Zeichen).

Email

Beweisen Sie, dass Sie en Mensch sind
sept plus neuf Das Resultat als Zahl angeben