0 Open search
0 Warenkorb
Bestellen

Ihr Warenkorb ist leer.

In gewohnt souveräner Weise bringt Eckhard Schnabel mit diesem Band seine Kommentierung des Römerbriefes zum Abschluss. Der Kommentar zeichnet sich aus durch eine Fülle historischer Hintergrundinformationen (z. B. zum römischen Steuerwesen), Verarbeitung einer grossen Fülle von Literatur und eine abgewogene, stets nachvollziehbare Argumentation. Zu theologisch gewichtigen Themen dieser Römerbriefkapitel findet Schnabel eigene profilierte Positionen. So handelt Römer 6 nicht von der Wassertaufe im engeren Sinn, sondern im Vordergrund steht die Verbindung mit Christus durch den Glauben. Die Zerrissenheit des Menschen zwischen guter Absicht und böser Tat, die Paulus in Römer 7 schildert, ist die Situation des Menschen ohne Christus und kann - anders als Luther es sah - nicht zur Beschreibung des Christen herangezogen werden. In Römer 13 entfaltet Paulus keine christliche Staatslehre, sondern die stadtrömischen Christen bekommen eine Reihe von konkreten Weisungen, die dann aber als solche zeitlos verbindlich sind. Der Schluss des Römerbriefes, dessen Zugehörigkeit zum Originalbrief oft bestritten wurde, ist für Schnabel genuin paulinisch. Der Autor legt hier einen Kommentar vor, der sich für lange Zeit als Standardwerk behaupten wird.

Produktbeschreibung

  • Erscheinungsdatum 01/09/2016
  • Anzahl Seiten 1008
  • Sprache Deutsch
DER BREIF DES PAULUS AN DIE RöMER KAP. 6-16 - HISTORISCHTHEOLOGISCHEAUSLEGUNG
76.60 CHF
Längere Lieferfrist