0 Open search
0 Warenkorb
Bestellen

Ihr Warenkorb ist leer.

Ist Homosexualität wirklich normal?

Eine Minderheit, wohlwollend unterstützt von Politik und Medien, hat eine Ideologie in den Hauptstrom der Gesellschaft manövriert, die insbesondere in Bildung und Erziehung Homosexualität als angeborene, natürliche, unveränderliche „sexuelle Orientierung“ darstellt. Diese Ideologie vertritt auch die These, Homosexualität sei unumkehrbar.

Wer sich dieser Lehre entgegenstellt, wird sogleich der Diskriminierung von Menschen bezichtigt, die sich für eine lesbische, schwule, bisexuelle oder Transgender-Lebensweise entschieden haben und diese vehement verteidigen. Die Debatte um die sogenannte „Homo-Ehe“ hat dies beispielhaft gezeigt.

Mit unwiderlegbaren Fakten und Argumenten, gegründet auf über mehr als fünfzig Jahre intensiver Forschung, klärt der namhafte Psychologe Dr. van den Aardweg über das ideologisierte Vorgehen einer gesellschaftlichen Minderheit auf und bringt die traurige Realität eines sexuellen Lebensstils ans Licht, der einer Bürger-Mehrheit als Normalität übergestülpt werden soll.

Stärken:

  • macht gesellschaftliche Entwicklungen bewusst
  • nimmt eigene Diskriminierung in Kauf (siehe Wikipedia-Einträge zum Namen des Autors)
  • Autor hat Zivilcourage

Themen:

  • Vermittlung von Fakten und Argumenten
  • Aufklärung gesellschaftliche Manipulation
  • Beleuchtung des homosexuellen Lebensstils

Produktbeschreibung

  • Lagerbestand 3 Artikel verfügbar
  • Erscheinungsdatum 08/11/2019
  • Gewicht 0.179  kg
  • Anzahl Seiten 138
  • Format 13.0 ⨯20.5 cm
  • Sprache Deutsch
Die Wissenschaft sagt NEIN - Der Betrug der Homo-"Ehe"
14.15 CHF
3 Stk.
Verfügbar

Erhältlich im Buchhandel

Zentrales Lager 3 Stk.
Zürich Click & Collect Zürich 1 Stk.